Mitgliederversammlung vom 26.10.2021

Jahresbericht des Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees Stolberg-Valognes e.V.

auf der Mitgliederversammlung am 26. Oktober 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder und Gäste,

an diesem Tagesordnungspunkt berichte ich Ihnen zum neunten Mal über unsere Vereinsaktivitäten, aber heute zum ersten Mal gleich für zwei Kalenderjahre (2019 und 2020).

Coronabedingt haben wir als Vorstand im vergangenen Jahr entschieden, die bereits einberufene Mitgliederversammlung 2020 ausfallen zu lassen, zumal keine wichtigen Entscheidungen anstanden.

In diesem Jahr stehen turnusgemäß Wahlen an und die Pandemie-Situation erlaubt uns endlich wieder eine Präsenzveranstaltung, wenn auch unter gewissen Auflagen (3G-Regel und Maskenpflicht bis zum Sitzplatz). Ich freue mich sehr, Sie und euch hier wieder in „echt“ begrüßen zu können. Wir versuchen, so langsam wieder ein echtes Vereinsleben auf die Beine zu stellen – und zum Laufen zu bekommen.

Das Jahr 2019 ist schon eine gefühlte Ewigkeit her und war das letzte in der guten „alten“ Vor-Corona-Zeit.

Man kann sich heute nur noch schwer vorstellen, dass im Januar 2019 ein Empfang im gut gefüllten Rathausfoyer anlässlich des „Vertrags von Aachen“ stattfand, wo alle Teilnehmer dicht gedrängt, ohne Masken und ohne Abstandsregeln mit einem Glas französischen Wein in der Hand auf den historischen Vertragsabschluss von Frau Merkel und Herrn Macron anstießen.

Am 14. März 2019 fand unsere bis heute letzte Mitgliederversammlung statt im Romantikhotel am Hammerberg, bei hoher Teilnehmerzahl sowie mit Speis und Trank, halt so wie früher üblich.

Im Mai 2019 beleuchtete ein Vortrag von Bodo Brombach das Thema „Traurige Schönheiten – Die Pariser Friedhöfe“ sehr vielfältig und unterhaltsam.

Ende Juni 2019 ging es für vier Tage bei strahlendem Wetter nach Valognes und auf den Cotentin. Anlass war das Gedenken zum 75. Jahrestag der Befreiung von Valognes 1944, verbunden mit der „Fête de la musique“. Die Combo des Ritzefeld-Gymnasiums wirkte dabei mit und hinterließ einen positiven Eindruck. Von den Mitfahrern besonders erwähnt wurden ein gelungener Ausflug an die Westküste zum Mittagessen sowie der Besuch einer Cidrerie mit „dégustation“ von Cidre und Calvados. Kurz nach seiner Wahl konnte unser neuer Bürgermeister Patrick Haas nicht mit nach Valognes kommen. Vertreten hat ihn mit frankophonem und frankophilem Engagement Karina Wahlen. Auch ich war bei dieser Fahrt leider verhindert. Dafür übernahm Burghart Klein die Leitung unseres Komitees. Beiden ganz herzlichen Dank für die Stellvertretung und für das persönliche Engagement.

Der September 2019 brachte dann das bewährte Boule-Turnier im Außenbereich der Bodega am Alten Markt mit dem neuen Inhaber Alexandre Moreau. Abgeschlossen wurde das Vereinsjahr 2019 mit dem Kochkurs „Französische Küche“, der unter der Leitung von Tamara Jansen in der Lehrküche der Gesamtschule auf der Liester stattfand.

Nicht zu vergessen auch der Französischkurs, der seit 2011 stattfindet, und bis zum Lockdown kontinuierlich von Annie Rossbach-Cipriani mittwochs abends durchgeführt wurde. Mittlerweile hat Frau Rossbach-Cipriani ihren wohlverdienten Ruhestand angetreten. An dieser Stelle ganz herzlichen Dank für die jahrelange Leitung unseres Französisch-Sprachkurses.

Und dann kam das Jahr 2020. Es wird als „année blanche“ in die Vereinsgeschichte eingehen, als „weißes Jahr“ ohne persönliche Begegnungen ab Mitte März. Die jährliche Mitgliederversammlung konnten wir nicht mehr durchführen, der geplante Vortrag von Christian Altena zur „Franzosenzeit“ sowie die beliebten Kochkurse fanden nicht statt und selbst der Dauerbrenner „Sprachkurs“ hat eine Zwangspause einlegen müssen.

Besonders bedauerlich war, dass uns unsere Freunde aus Valognes nicht zum 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft im Juni 2020 besuchen konnten. Auch einige unserer Vorstandssitzungen mussten ausfallen, bevor wir angefangen haben, diese digital – ohne persönliches Treffen – vor dem Computer abzuhalten.

Aber solche digitalen Treffen eröffnen auch neue Perspektiven, wie die Zuschaltung aus Frankreich. So konnte Jean-Marie Mutte, Präsident des Comité de Jumelage Valognes-Stolberg, virtuell an unseren Vorstandssitzungen teilnehmen und Neuigkeiten aus Valognes übermitteln.

Unser virtuelles Vereinsleben war nur möglich durch die technische Begeisterung und Hilfe von Diana Küpper und Manfred Mallmann, bei denen ich mich dafür noch einmal bedanken möchte. Ohne euch hätten wir uns in der Lockdown-Zeit gar nicht mehr gesehen…..

Die fehlenden Aktivitäten haben zum Glück (bisher) nicht zu einer Austrittswelle unserer Mitglieder geführt. Das Partnerschaftskomitee Stolberg-Valognes wächst seit seiner Gründung 2011 durch 29 Gründungsmitglieder kontinuierlich. Bei der letzten Mitgliederversammlung konnte ich Ihnen die Zahl von 101 Vereinsmitgliedern zum Jahresende 2018 nennen. Diese Zahl haben wir bis zum 1. Januar 2021, also zum 10-jährigen Vereinsbestehen, auf 115 Mitglieder steigern können.

Abschließend möchte ich ausdrücklich allen danken, die unser Partnerschaftskomitee in den letzten beiden Jahren unterstützt haben, und zwar sowohl den gerade namentlich genannten Personen sowie allen Mitgliedern, die uns die Treue gehalten haben. Aber auch Sparkasse und VR-Bank sind wir dankbar für die regelmäßige finanzielle Unterstützung.

Letztlich gilt allen Anwesenden mein ganz herzlicher Dank für Ihre Anwesenheit und Aufmerksamkeit. Merci beaucoup! Dr. Stefan Schmitz