„Pommier“ der Freundschaft

„Pommier“ der Freundschaft

Neben der Skulptur gibt es jetzt auch einen echten Apfelbaum in Valognes

Stolberg-Valognes. Seit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags am 22. Januar 1963 unterhalten Deutschland und Frankreich eine einzigartige Beziehung. Die beiden Länder haben es verstanden, ihre Konflikte der Vergangenheit in eine treibende Kraft für den Frieden in Europa zu verwandeln. Sie pflegen einen intensiven Austausch, ihre Beziehungen sind durch Vielfalt gekennzeichnet und im Alltagsleben beider Völker verankert.

Voller Vielfalt sind auch die beiden Partnerschaften, die Stolberg mit Valognes und Faches-Thumesnli pflegt. In Valognes hat der Bürgermeister Jacques Coquelin zum 50. Jahrestag der Deutsch-Französischen Versöhnung einen (echten) Apfelbaum der Freundschaft („Pommier de l‘amitié“) gepflanzt im Parc des Cordeliers. Der Baum befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum gleichnamigen Kunstwerk von Matthias Peters, das im Oktober 2011 dort eingeweiht worden ist. Beim Einpflanzen im Park waren nebem dem Bürgermeister von Valognes auch André Aze (Vorsitzender des dortigen Partnerschaftskomitees Valognes-Stolberg) und Claude Besnard (stellvertretender Vorsitzender) mit von der Partie sowie weitere Komitee-Mitglieder. Sie waren ausgestattet mit den Regenschirmen „Sur le Pont – Sous la Pluie“, die das Stolberger Komitee ihnen im November letzten Jahres in Stolberg geschenkt hat.

https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/#/read/an-b2/20130124?page=18&article=374320783